CDU-Gemeindeverband Zetel-Neuenburg

Die Kita im Neubaugebiet erhält einen anderen Standort

Durch die Einwände wurde nun ein Kompromiss gefunden, der allen Verkehrsproblematiken trotzt.

 Wir haben unmittelbar nach dem Beschluss über den Standortes des Neubaus einer Kita im Neubaugebiet Zetel-Süd bedenken über die entstehende Verkehrsproblematik geäußert und auf die Gefahren für unsere Kinder hingewiesen.
Aus diesem Grund hielten wir die alte Schule Marschstraße für geeigneter und finanziell optimaler.
Durch die Einwände wurde nun ein Kompromiss gefunden, der den Verkehrsgefahren trotzt. Ein neues Grundstück im Neubaugebiet Zetel-Süd.
Über die weitere Verwendung der alten Schule Marschstraße wird in Zukunft entschieden werden müssen.
Fraktionsvorsitzender Jörg Mondorf äußerte:
"Die CDU hat nach der Entscheidung über den Standort "hinter der Feuerwehr" mehrfach und umfänglich mit der Verwaltung und den seinerzeit maßgeblich für die Entscheidung verantwortlichen Parteien diskutiert und damit diese Veränderung erreichen können. In weiteren Sitzungen wurde erneut und intensiv die Standortfrage diskutiert. Unsere Argumente führten zu einem Umdenken und einer Einigung auf den nun festgelegten Standort. Wir sind froh, dass alleParteien sich nun alle geschlossen hinter dieser Entscheidung versammeln können, um den Bewohnern von Zetel Süd, den Kindern und Eltern mit dem zukünftigen Kindergarten optimale Rahmenbedingungen bieten zu können."
Pressesprecher Ole Peuckert zeigte sich zufrieden mit der Lösung: "Gemeinsam wurde eine gute Lösung gefunden. Der alte Standort, hinter der neuen Feuerwehr war schlichtweg ungeeignet für die Errichtung einer Kindertagesstätte und ich bin froh, dass wir unsere Kinder diesen Gefahren nicht aussetzen."

Mehr dazu heute in NWZ und als Plus-Artikel unter:
https://www.nwzonline.de/plus-friesland/zetel-kita-neubau-kinder_a_50,11,736491494.html?fbclid=IwAR3G_9C_mCg3LZzeOk6yGqMJbYZmtYi_z_VA3g_gRa31FLh4xIx4VPxba3w