Landkreis Friesland als Modellregion für Lockerungen

Gestern hatte Landrat Sven Ambrosy die Bürgermeister der Städte und Gemeinden des Landkreises angeschrieben und nach der Bereitschaft zur Teilnahme als Modellregion gefragt

23.03.2021, 16:15 Uhr | Landkreis Friesland

 

„Gesundheitliche Sicherheit kann man nicht nur mit Restriktionen erreichen, sondern Lockerungen und Öffnungen müssen unter Beachtung der 4-Säulen-Strategie auch möglich werden: eine engmaschige Teststrategie, digitale Nachverfolgung, Hygiene-Konzepte und Impfen! Diese vier Säulen gilt es konsequent zu verbinden und so wieder mehr Freiheiten für die Bürgerinnen und Bürger zu ermöglichen und trotzdem gesundheitliche Sicherheit zu gewährleisten“, so Landrat Sven Ambrosy.

Gestern hatte Landrat Sven Ambrosy die Bürgermeister der Städte und Gemeinden des Landkreises angeschrieben und nach der Bereitschaft zur Teilnahme als Modellregion gefragt. Das Ergebnis ist, dass der Landkreis Friesland mit allen acht Städten und Gemeinden dazu bereit ist, als Modellregion Lockerungen umzusetzen. „Sobald wir die Regeln des Modellprojektes kennen, werden wir den Antrag stellen und unser Konzept, das wir mit den Städten und Gemeinden erarbeiten, einreichen. Wir werden uns in Friesland dafür einsetzen, als Modellregion Teil dieses Projektes in Niedersachsen zu werden. Grundlage bleibt dabei natürlich immer, dass die gesundheitliche Sicherheit oberste Priorität behält“, bekräftigt Landrat Sven Ambrosy diese Forderungen nach einem Strategiewechsel. Ambrosy erinnert daran, dass gerade der Landkreis Friesland immer noch eine der niedrigsten Inzidenzzahlen – auch der Gesamtinzidenz – hat: „Das ist das Ergebnis der Kraftanstrengung der Kreisverwaltung, der Städte und Gemeinden, der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sowie aller Bürgerinnen und Bürger. Daher ist Friesland prädestiniert, an dem Modellprojekt teilzunehmen.“